Höhe der Versicherungsschäden durch Einbrüche nehmen zu

Nicht nur die absolute Zahl der Einbrüche in Deutschland steigt, auch die Höhe der Versicherungsschäden nimmt zu. Wie die Infografik zeigt, lag die durchschnittliche Schadensumme 2015 bei 3.250 Euro, 2004 waren es noch 900 Euro weniger. Am häufigsten lassen die Diebe Schmuck und Bargeld mitgehen. Aber auch elektronische Geräte wie Mobiltelefone werden häufig gestohlen. Sie lassen sich leicht weiterverkaufen und haben einen hohen Wiederverkaufswert. infografik
(Quelle: statista)

Mit der dunklen Jahreszeit steigt auch die Gefahr von Einbrüchen. Durch die Zeitumstellung auf die Winterzeit wird es immer früher dunkel und die Diebe haben so mehr Schutz, unentdeckt zu bleiben. Sichern Sie Ihr Haus gegen unerwünschten Besuch mit entsprechenden Einbruchschutz, Alarmanlagen, Überwachungskameras etc. Für die Umsetzung einzelner Maßnahmen an bestehenden Wohngebäuden können Sie die Förderprodukte der KfW nutzen. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite der KfW unter www.kfw.de oder direkt bei uns im Büro.
Eine Hausratversicherung schützt Sie vor den finanziellen Risiken einen Einbruchs. So sind die meisten gestohlenen Sachen und auch Wertgegenstände gegen Diebstahl versichert. Aber auch hier gilt, die Police genau zu prüfen, um im Schadensfall nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben. Wir überprüfen Ihre aktuelle Police und vergleichen diese mit anderen Gesellschaften nach Preis und Leistung. Vereinbaren Sie einfach einen kostenfreien Beratungstermin, in welchem wir Ihre Hausratversicherung analysieren. Jetzt Beratungstermin vereinbaren. Damit Sie mit Sicherheit gut versichert sind.

Unser Tipp: Hausratversicherung überprüfen

Prüfen Sie regelmäßig, ob die Angaben in Ihrem Versicherungsvertrag noch mit dem Wert Ihres Hausrates übereinstimmen.

2016-11-06T20:04:53+00:006.11.2016|Versicherungen|